Das Gedicht vom Räuber Hotzenplotz

rauber

 

Nachts geht Räuber Hotzenplotz mit einem Sack um das Haus. Drückt sich an die Wand, duckt sich in den Schatten;
So lange Licht brennt, kann er warten.

Fragt ihn ein Passant: „Wohin des Wegs?“

Sagt Räuber Hotzenplotz: „Ich hol Holz“ und geht.

Fragt ihn ein anderer: „Was haben Sie in dem Sack, der is so leer.“

Sagt Räuber Hotzenplotz: „Holz, kein Gold für mehr,“

Fragt ihn ein Wanderer: „So spät kehrns nicht ein?“

Räuber Hotzenplotz lacht sich einen Bart und murmelt hinein.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s